Urlaub im Spreewald: Was macht ihn so besonders?

Der Spreewald ist bis heute noch nicht überall in Deutschland als touristisches Highlight bekannt. Vielleicht haben die meisten von Ihnen schon einmal etwas von den Spreewald-Kähnen auf den vielen Wasserläufen der Region oder von den berühmten Spreewaldgurken gehört. Aber der Spreewald ist ein sehr interessanter Landstrich und hat unendlich viel mehr zu bieten.

Er ist ein in Europa einzigartiges lagunenartiges Wasserlabyrinth, das manche Kenner sogar mit den Everglades in den USA vergleichen, ( natürlich ohne Alligatoren. Aber gleichzeitigt er ist auch eine bedeutende historische Kulturlandschaft und eine sehr mystische Gegend, in der viele Sagen und Märchen entstanden sind und heute noch eine große Rolle spielen.

Wo genau liegt der Spreewald?

Der Spreewald ist eine knapp 500 Quadratkilometer große Niederung im Südosten von Brandenburg etwa 100 Kilometer von der Hauptstadt Berlin entfernt und ein bedeutendes Biosphärenreservat. Er liegt in den Landkreisen Oberspreewald-Lausitz, Dahme-Spreewald und Spree-Neiße. Der Fluss Spree verzweigt sich hier in einer großen Moor-und Auenlandschaft in unzählige natürliche Flussarme und künstlich angelegte Kanäle, die sogenannten Fließe. Sie sind insgesamt fast 1.000 Kilometer lang.

Die Flora und Fauna des Spreewaldes ist einzigartig, weil es ganz viele verschiedene Biotop-Typen gibt. Allein 830 Arten von Schmetterlingen, 48 Libellenarten, 18 Lurcharten und 36 Fischarten kommen hier vor. Auch Schwarzstörche, Weißstörche, Kraniche und Seeadler, zahlreiche Sumpf-und Wasservögel leben hier. Es gibt auch einen großen Wildbestand und viele Biberburgen. In den Mooren wachsen viele seltene Pflanzen, es gibt dichte Wälder und von Kopfweiden eingerahmte große Wiesenflächen.

Der Spreewald vom Wasser aus

Eines der Highlight eines jeden Spreewald-Urlaubes ist eine Tour im Spreewaldkahn. Solche Kahnfahrten werden unter anderem in den Spreewald-Orten Lübbenau, Lübben, Burg, Lehde, Raddusch und Zauche angeboten und jährlich begeben sich hier fast eine Million Besucher an Bord. Die breiten flachen Kähne werden durch das Netz der Flussläufe und Fließe, vorbei an urigen Spreewalddörfern gestakt und die Fahrgäste erfahren dabei viele interessante Einzelheiten über das Leben im Spreewald und die Geschichte der Region. Natürlich ist dabei auch Essen und Trinken an Bord. Die Urlauber können aber auch allein mit dem Paddelboot oder dem Kanu die stillen und wie verwunschen wirkenden Wasserwege erkunden.

Botfahren Spreewald
Ina Meer Sommer/shutterstock.com

Auf den Spuren der Sorben

Der Spreewald war schon vor 1.000 Jahren von den Sorben oder Wenden, einem westslawischen Stamm besiedelt. Die Sorben stellen heute eine nationale Minderheit mit eigener Sprache und Kultur in Deutschland dar. Die Geschichte des sorbischen Volkes, seine Bräuche und Sagen, seine alten Trachten sind sehr interessant und im Spreewald sind viele Spuren dieses Volkes zu finden. So gibt es zum Beispiel im Ort Dissen-Striesow ein sehr interessantes Heimatmuseum zu diesem Thema. Hier können Besucher unter anderem sehr anschaulich sehen, wie die Sorben im Spreewald früher lebten und arbeiteten.

Sie erleben den Schmied und den Bäcker bei der Arbeit, können die Herstellung der alten Trachten und die Einrichtung der alten Spreewald-Häuser aus der Nähe sehen. Auch für Kinder ist das Museumsdorf Dissen sehr spannend, für die Kleinen gibt es oft Extravorführungen, Märchen-und Bastelnachmittage und ähnliches. Auch in dem Städtchen Burg wird die alte sorbische Tradition deutlich, zum Beispiel in der Heimatstube, einem uralten reetgedeckten sorbischen Blockhaus und in einem historischen Schau-Handwerkerhof. Sehr sehenswert ist auch die historische Slawenburg im Dorf Raddusch.

Die Schlösser, Parks und Kirchen des Spreewaldes

Viele der historischen Burgen im Spreewald wurden im Laufe der Zeit zu prächtigen Schlössern umgestaltet und gehören ebenfalls zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Region. In Lübben, in Lübbenau, in Vetschau und in Branitz gibt es wunderschöne Schlösser und weitläufige Parks. Der Landschaftspark Branitz im englischen Stil ist zum Beispiel ein Kleinod der Gartenkunst und auf der Liste des Weltkulturerbes ser UNESCO.

Der Spreewald hat darüber hinaus eine große Zahl an alten Kirchen mit mittelalterlichen Fresken, mit seltenem Schnitzwerk und berühmten Orgeln. Auch diese Sakralbauten sind Zeitzeugen einer abwechslungsreichen Geschichte. Eine sehr bedeutende Kirche steht in Vetschau. Es handelt sich um eine Wendisch-Deutsche Doppelkirche mit zwei Kirchenschiffen, die durch eine gemeinsame Sakristei und einen gemeinsamen Kirchturm miteinander verbunden sind. Sie ist ein historisches Symbol der guten Verständigung der Sorben und der Deutschen, die im Spreewald schon seit Jahrhunderten gelebt wird.

Fahrrad fahren Spreewald
lzf/shutterstock.com

Sportliche Aktivitäten

Der Spreewald ist eine tolle Region zum Radfahren, schon allein deshalb, weil sie überwiegend flach und eben ist und sich auch für ungeübtere Radfahrer gut eignet. Es gibt insgesamt 20 perfekt ausgebaute Rund-Radwege. Der bekannteste von ihnen ist der sogenannte Gurkenradweg mit einer Länge von 260 Kilometern. Die Spreewald-Urlauber müssen dazu nicht einmal das eigene Fahrrad mitbringen. Es gibt an vielen Standorten Leihräder, natürlich auch E-Bikes und Kinder-Fahrräder. Was für das Radfahren gilt, trifft natürlich auch auf das Wandern zu. Es gibt auch sehr schöne Wanderwege durch die schönsten und malerischsten Teile des Spreewaldes. Wem Wandern oder Radfahren zu mühsam ist, der kann auch mit dem Pferdewagen den Spreewald erkunden. Verschiedene Anbieter haben Kutschfahrten und Kremserfahrten durch die Wiesen und Wälder der Region im Angebot.

Was auch keinesfalls unerwähnt bleiben darf, ist der Wassersport im Spreewald. Es gibt nicht nur Moore, Kanäle und Flussläufe, sondern auch sehr schöne Badeseen in der Region, wie zum Beispiel den Schwielochsee, den Groß Leuthener See, den Großen Mochowsee, den Briesener See, den Hindenberger See und den Gräbendorfer See, um nur einige der bekanntesten zu nennen. Die meisten haben schön angelegte Strandbäder, Campingplätze und gastronomische Einrichtungen. Ruder-und Paddelboote, Kanus, Wassertreter und Surfbretter stehen an den meisten größeren Badeseen zur Verfügung.

Außerdem gibt es in den meisten größeren Spreewald-Orten auch ein Freibad sowie eine ganze Reihe von Hallenbädern, Thermen und Spaßbädern. Ein ganz besonderes Erlebnis bietet ein Besuch im Tropical Island in Krausnick am Rande des Spreewaldes. Hier wurde in einer riesigen Halle ein Südseeparadies en miniature geschaffen. Es gibt einen weißen Sandstrand unter Palmen, eine Lagune, einen Turm mit mehreren Wasserrutschen, einen Kinderclub, eine Einkaufsmeile, eine große Saunalandschaft und einen Spa-Bereich. Im Spreeweltenbad Lübbenau können die Besucher, nur getrennt durch eine riesige Acrylglasscheibe, gemeinsam mit Pinguinen schwimmen und tauchen oder sich in einem Strömungskanal durchwirbeln lassen. Außerdem gibt es zwei riesige Wasserrutschen und 14 verschiedene Themensaunen im Saunadorf.

Streichelzoo Kinder
GOLFX/shutterstock.com

Urlaub mit Kindern im Spreewald

Die Region ist auch bestens für einen Familienurlaub mit Kindern eingestellt. Es gibt viele Attraktionen, die auch kleineren Kindern Spaß machen, ihre Aufmerksamkeit fesseln und ihre Abenteuerlust befriedigen können. Eine dieser Attraktionen ist der Barfußpark in Burg. Hier können die Kinder barfuß über Wiesen, Sand, Holz, Stein und stumpfe Scherben laufen und so spüren, wie sich die einzelnen Untergründe unter den Sohlen anfühlen. Ebenfalls sehr schön ist auch der große Dschungelspielplatz mit Hängebrücke, vielen Klettermöglichkeiten und Schaukeln in Lübbenau, der den Kindern riesigen Spaß macht und den Eltern oder Großeltern gemütliche Sitzplätze bietet. Auf der Alpaka-Finca in Raddusch können Familien die putzigen Tiere nicht nur betrachten und streicheln, sondern auch mit ihnen auf Trekking Tour gehen oder inmitten der Alpaka-Herde ein Picknick oder ein Foto-Shooting zu machen.

Natürlich gibt es auch verschiedene Tierparks, Streichelzoos und Wildgehege im Spreewald. Im Streichelzoo Burg zum Beispiel leben Ziegen, Schafe, Esel, Hühner, Pferde und Hängebauchschweine, die man aus einem speziellen Futterspender sogar füttern darf. In der Spreeaue, etwa 10 Kilometer von Burg entfernt, gibt es ein großes Renaturisierungs-Reservat. Hier wachsen seltene Pflanzen, leben seltene Vögel und Frösche.

Vor allem können die Kinder auch die riesigen Auerochsen und Tapane beobachten, die hier angesiedelt wurden. In einem kleinen Fließ am Rande können die Besucher sich an warmen Sommertagen abkühlen, und für ein Picknick stehen überdachte Tische und Bänke bereit. Auf dem Biberhof bei Burg kann man in uriger Athmosphäre die tierischen Damm-Baumeister bei der Arbeit betrachten, es gibt aber auch die Möglichkeit, die im Spreewald vorkommenden Fische in einen großen Aquarium zu erleben.

Unterkünfte im Spreewald

Im Spreewald gibt es Unterkünfte für wirklich jeden Urlaubswunsch, jeden Geschmack und jeden Geldbeutel. Vom 5-Sterne Schloss-oder Landhotel, über gemütliche Gasthäuser und Pensionen bis zu Ferienwohnungen und Campingplätzen findet hier wirklich jeder das passende Urlaubs-Domizil. Wer möchte kann auch im Stroh, in einem Fass, auf einem Hausboot übernachten. Es gibt auch besonders kindgerechte Unterkünfte, Ferienwohnungen speziell für den Urlaub mit Hund.