Milchreis in der Schwangerschaft: Ist das Schlemmen erlaubt?

Eine Schwangerschaft ist für jede Frau ein ganz besonderes Erlebnis. Um dem Kind und sich selbst nicht zu schaden, gibt es einige Dinge zu beachten. Gerade die Ernährung gestaltet sich in einer Schwangerschaft schwierig und ist voller Regeln. Viele Lebensmittel sind für eine gesunde Entwicklung des Kindes schädlich und sollten vermieden werden. Auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sollte in dieser Zeit ganz besonders viel Acht gegeben werden. Dennoch geschieht es manchmal, dass eine Lust auf besondere und gewisse Lebensmittel einfach nicht vermieden werden kann. Doch wie sieht es da mit Milchreis aus? Darf Milchreis in der Schwangerschaft gegessen werden oder schadet er dem Kind und der werdenden Mutter?

Deswegen ist Milchreis in der Schwangerschaft gesund

Für den eigenen Körper, aber auch für die Entwicklung des Kindes ist es notwendig, Kalzium zu sich zu nehmen. Den höchsten Kalziumgehalt findet man in Milch. Ein Glas Milch am Tag ist daher gut für den Körper und den Knochenbau. Milchprodukte liefern nicht nur den nötigen Bedarf an Kalzium, sondern auch gesunde Fette und Eiweiße. In Milchreis findet sich so viel Kalzium, dass der Tagesbedarf gedeckt ist. Milchreis in der Schwangerschaft zu essen ist daher gesund und unbedenklich. Dennoch sollten bei dem Verzehr gewisse Dinge beachtet werden.

Auf die richtige Milch muss geachtet werden

In der Schwangerschaft sollte nicht beliebig eine Milch ausgewählt werden. Wichtig ist, dass der Milchreis mit pasteurisierter Milch zubereitet wird. Generell sollte die Wahl der Milchprodukte auf ultrahocherhitzte Produkte fallen. Nur so kann gewährleistet werden, dass Bakterien wie Listerien nicht in den Körper gelangen. Diese findet man auch bei rohen Eiern, Fisch und Fleisch, weshalb auf diese Produkte in der Schwangerschaft auf jeden Fall verzichtet werden sollte.

Beim Kochen oder Pasteurisieren werden diese Bakterien zerstört und können die Entwicklung des Kindes somit nicht mehr stören. Auf Nummer Sicher geht man immer mit pflanzlicher Milch. Milch auf Mandel- oder Haferbasis enthält nicht nur keine Listerine, sondern sorgt zudem noch für einen einzigartigen und nussigen Geschmack.

Milchreis Schwanger Zimt
Africa Studio/shutterstock.com

Milchreis in der Schwangerschaft: Mit oder ohne Zimt?

Zimt gehört zum Milchreis dazu. Darauf zu verzichten fällt schwer und lässt den Genuss etwas mildern. Doch in der Scheangerschaft ist Zimt nicht undebigt das Lebensmittel, was in Unmengen verzehrt werden sollte. Zimt gehört zu den Gewürzen. Gewürze geben Lebensmittel nicht nur einen einzigartigen Geschmack, sondern bringen auch immer spezifische Wirkungen mit sich. Zimt hat viele positive Eigenschaften. Zum einen sorgt es für einen langsam ansteigenden Blutzuckerspiegel und kurbelt den Stoffwechsel an. Daher ist Zimt äußerst geeignet für die Fettverbrennung und somit auch zur Gewichtsreduktion.

In der Schwangerschaft sollte man allerdings vorsichtig mit dem gut duftenden Gewürz umgehen. Zimt sorgt für die Ausschüttung des Hormons Prostaglandin. Dieses Hormon sorgt für die Wehentätigkeit. Es kann daher sein, dass durch den Konsum von zu viel Zimt Wehen ausgelöst werden und das Kind zu früh auf die Welt kommt. Dennoch kommt es auch hier immer auf die Menge an. Für den Milchreis darf ruhig ein klein wenig Zimt genommen werden, ohne ernsthafte Probleme auszulösen.


Milchreis selber machen

Es gibt genügend Möglichkeiten, Milchreis bereits als fertiges Produkt zu kaufen – egal ob gekühlt und verzehrfertig oder in Tüten zum Anrühren. Doch auf Fertigprodukte sollte in der Schwangerschaft gänzlich verzichtet werden. Oftmals sind in solchen Produkten künstliche Geschmacksverstärker und Gewürze enthalten, die für die schwangere Frau und das werdende Kind nicht geeignet sind. Beim Milchreis ist es daher wichtig, dass dieser selbst gemacht wird. Das ist auch gar nicht mal so schwer!

Zutaten für 2 Portionen:

  • 125 g Milchreis
  • 500 ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • Optional etwas Butter

Zubereitung:

Milch mit dem Zucker zum Aufkochen bringen und den Milchreis hineingeben. Auf kleiner Flamme ca. 30 Minuten köcheln lassen, bis der Reis weich ist und die Milch vollständig aufgesogen wurde. Gelegentlich immer wieder umrühren, um das Anbrennen und Festkleben zu vermeiden. In der Zwischenzeit Butter in einem Topf zergehen lassen und anschließend auf dem angerichteten Milchreis geben. Am besten warm genießen mit einem Löffel Apfelmus oder heißen Kirschen.


Milchreis Zubereitung
Anamaria Mejia/shutterstock.com

Auf eine ausgewogene Ernährung achten

Natürlich macht immer die Dosis das Gift. Es sollte sich nicht nur ausschließlich von Milchreis ernährt werden, auch wenn dieser unbedenklich und nicht unbedingt ungesund ist. Genügend Vitamine und Nährstoffe sollten während der Schwangerschaft zuerst zu sich genommen werden. Wenn jedoch mal die Lust auf eine warme Portion Milchreis da ist, dann muss diese nicht unterbunden werden, sondern kann ganz unbedenklich genossen werden. Gerade in den kalten Wintermonaten sorgt eine Portion Milchreis für Wärme und ein wohles Gefühl in der Magengegend.

Milchreis in der Schwangerschaft: Unser Fazit

Es gibt genügend Lebensmittel, auf die Schwangere neun Monate lang verzichten sollten, um das Wohl des Kindes nicht zu gefährden. Milchreis gehört da jedoch nicht dazu. Es gilt allerdings zu beachten, dass dieser mit pasteurisierter Milch zubereitet und mit der Menge an Zimt sparsam umgegangen wird, da sonst die Gefahr einer bakteriellen Infektion besteht und Wehen frühzeitig ausgelöst werden können. Nichtsdestotrotz gilt es auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung zu achten, um eine optimale Entwicklung des Kindes zu begünstigen.

Auch ein geringerer Zuckerkonsum gehört da dazu. Milchreis sollte daher nur mit bedingt viel Zucker zubereitet werden. Auch auf dem Konsum von bereits fertig zubereiteten Produkten sollte verzichtet werden, da diese bestimmte Produkte enthalten können, die in der Schwangerschaft nicht geeignet oder sogar schädlich sind.